So beeinflusst das richtige Outfit deinen Erfolg

kleider-machen-leute-kolumne

Source: Pxhere

Kleider machen Leute

Kleider machen Leute, so lautet ein altbekanntes Sprichwort. Und das ist wirklich nicht nur so dahergesagt, sondern hat tatsächlich Hand und Fuß: Wahrscheinlich habt ihr schon selbst einmal bemerkt, dass ihr euch in richtig schicker Kleidung selbstbewusster fühlt und vielleicht sogar mehr zutraut als sonst. Und mit dieser positiven Einstellung zu euch selbst und zu euerer Umwelt habt ihr deutlich bessere Chancen, erfolgreich zu sein. Wer’s nicht glaubt, der sollte es zumindest mal ausprobieren!

Jetzt wird es erst einmal wissenschaftlich: Eine Studie des »Journal of Experimental Psychology« ergab, dass Anzugträgern im Geschäftsleben mehr Erfolg zugesprochen wird. Die Gründe dafür liegen mit großer Wahrscheinlichkeit genau in dem von mir genannten Effekt, dass Kleidung einen Einfluss auf unsere Persönlichkeit und Ausstrahlung ausübt. Die Herren im Anzug gaben sich im Versuch viel selbstbewusster als diejenigen, die in Jogginganzug und Sandalen zum geschäftlichen Verhandlungsgespräch antreten mussten.

Der wissenschaftliche Beweis

Die Fachzeitschrift »Social Psychological and Personality Science« setzt sogar noch einen drauf: Berufstätige in formeller Kleidung können sich laut einer in diesem Magazin veröffentlichten Untersuchung sogar besser konzentrieren und auch ihre Führungsqualitäten verstärken sich. Der Anzug oder das Kostüm erinnert die Person stets daran, in welcher Rolle sie gerade auftritt und hilft ihr dabei, diese voll und ganz zu erfüllen. Zudem strahlt die Kleidung nach außen eine gewisse Autorität aus, die es nun lediglich durch eigenes Handeln und Reden zu verstärken gilt.

Auf einen handwerklichen Job übertragen, könnte dies bedeuten, als Führungskraft besonders hochwertige und ordentliche Arbeitskleidung zu tragen, vorzugsweise mit dem Firmenlogo versehen. Denn auch hier ist es absolut möglich einen optischen Unterschied herzustellen und diesen für sich zu nutzen. Was für den Job gilt, lässt sich auch auf die Freizeit übertragen: Gerade beim ersten Date stehen die meisten Menschen – vor allem Frauen! – nahezu ewig unschlüssig vor dem Kleiderschrank und können sich kaum entscheiden, was sie anziehen möchten.

heels und herz gastartikel auf dem spottet blog

Quelle: Spotted

Kleidung in der Freizit

Instinktiv wissen wir, dass unsere Kleidung großen Einfluss darauf ausübt, ob der andere uns auf den ersten Blick gut leiden kann oder eher nicht. Das abendliche Ausgehen ist auch ohne zugehöriges Date oftmals darauf ausgerichtet neue Kontakte zu knüpfen: Hier spielt unsere Kleidung ebenfalls eine wesentliche Rolle dabei, wie wir auf andere Menschen zugehen und von ihnen wahrgenommen werden.

Beispiel: Casino-Abend

Ganz besonders deutlich wird dies z.B. bei einem Casino-Abend: Sich selbstbewusst im Abendkleid am Spieltisch zu positionieren, das bringt mehr Vorschusslorbeeren, als man zunächst glauben mag. So kann der Abend nicht nur reichlich erfolgreich, sondern vielleicht auch ebenso humorvoll werden wie in diesen witzigen Filmszenen des Genres! Denn: Wer sich gut gekleidet fühlt, macht sich automatisch locker, er neigt mehr zum Scherzen und Lachen und wirkt dadurch automatisch sympathischer. Wichtig ist dabei natürlich nicht nur, dass euer ausgewählter Look euch gut steht, sondern auch euer eigenes Wohlgefühl. Wenn es ständig irgendwo klemmt und drückt oder ihr das Gefühl habt, völlig verkleidet zu sein, dann überdenkt eure Entscheidung lieber noch einmal, bevor ihr das Haus verlasst.

Beispiel: Bewerbungsgespräch

Ein weiteres gutes Beispiel für die Verknüpfung zwischen Erfolg und angemessener Kleidung bietet das Bewerbungsgespräch: Wenn ich mich für einen Job bewerbe, dann trete ich zum ersten persönlichen Gespräch weder in Jogginghose noch im Minirock auf. Ich werde mich nicht für allzu aufreizende Kleidung entscheiden, weil ich nicht »billig« wirken möchte, aber auch nicht für den legeren Freizeitlook – schließlich ist mir die Arbeitsstelle, auf die ich mich bewerbe, doch einiges wert! Handelt es sich um einen Bürojob, so trete ich als Mann im modernen Anzug mit frisch gebügeltem Hemd an, als Frau kleide ich mich auf dezente Weise elegant.

kleider machen leute

Source: Pexels

Mode ist also vielmehr als einfach ein paar nette Textilien, die sich beliebig austauschen lassen. Die Kleidung bestimmt einen guten Teil unseres Lebens, mit ihr legen wir fest, wie wir auf andere wirken und wie wir uns selbst dabei fühlen. Darum ist es gar nicht mal so verkehrt, morgens vor dem Kleiderschrank den Kopf einzuschalten und ein Weilchen herumzusuchen, um genau das passende Stück für den anstehenden Anlass zu finden. Auch wenn verbriefte Modemuffel sich über diese Eigenart immer wieder lustig machen!

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.